Let’s Talk: Videospiele kann doch jeder machen Pt. 2

Wie ich im letzten Teil schon angesprochen habe, braucht es Unmengen an Zeit, um ein Spiel zu machen, aber wie geht das jetzt genau?

Nun, eine Musterlösung gibt es nicht, jeder macht das anders. Am besten fängt man aber mit der Story an, natürlich nur, wenn das Spiel denn auch eine haben soll.

Die Planung der Story, kann schon fertig sein, ehe man sich überhaupt an etwas anderes gemacht hat, das ist aber meist nicht zu empfehlen, da man mit der Zeit so wieso einiges abändern wird/muss.

Am besten überlegt man sich kapitelweise, was als nächstes Geschehen soll. Hat man ein Kapitel fertig, kommt das nächste. Besonders einfach ist das bei Spielen, die levelweise gespielt werden (Dishonored), schwieriger wird das bei richtigen Openworld Spielen(Skyrim).

Nachdem man die Story einigermaßen zu Papier gebracht hat, sollte man anfangen sich zu überlegen, was man im Spiel überhaupt alles machen kann/soll. Soll der Charakter zaubern können, oder hat er einen Enterhaken?

Die Möglichkeiten sind so gut wie grenzenlos, wobei aber auch hier mit der Zeit einiges abgeändert wird.

Hat man die Key-Features, kann man sich aussuchen womit man weiter macht. Hierbei empfiehlt es sich aber mit dem Charakter Design fort zu fahren. Hierzu verwendet man, wie schon angesprochen, Programme wie Blender oder Maya. Allerdings sollte man sich zuvor schon einmal Skizzen gemacht haben.

Selbiges gilt für das Entwerfen des Leveldesigns.

Kniffliger wird es bei der Musik und anderen Soundeffekten. Soll das Spiel überhaupt Musik haben? Wenn man eigenständig entwickelt, ist es sehr schwer, Musik für sein Spiel auf zu treiben. Optimal wäre es natürlich, wenn man ein „Orchester“ aus Bekannten und Freunden zur Verfügung hat, diese können auch bei der Synchronisation der Charakter helfen.

Hat man so etwas nicht zur Verfügung, kann man jedoch auf Programme um selber Musikmachen zurückgreifen. Ein äußerst einfaches und dennoch umfangreiches und mächtiges Programm ist Musicshake. Das Grundprogramm ist komplett kostenlos, nur Lizenzen muss man sich kaufen, hierbei kostet ein einzelner Song für kommerzielle 20$, wobei sich ein Abo eher lohnt, hierbei muss man 15$ im Jahr zahlen um seine Lieder kommerziell verwenden zu dürfen.

Zu guter Letzt, muss das ganze natürlich noch programmiert werden, hierzu gibt es einige Engines wie die CryEnginge oder das UDK, wobei letzteres für den nicht kommerziellen Gebrauch ist, und im Gegenzug zu normalen UnrealEngine kostenlos ist. Weiter will ich darauf aber nicht eingehen, da sich der Vorgang hier, neben den Programmiersprachen, meist stark unterscheidet.

Der ganze Vorgang der Spielentwicklung geht natürlich viel einfacher und schneller, wenn man ein Team hat.

Das war  eigentlich alles, was ich zum Thema zu sagen habe. Habt ihr Erfahrungen mit dem Entwickeln von spielen, wenn ja schreibt es in die Kommentare.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.