Tschüss Google!

Google ist ja bekanntlich die größte und am weiten verbreitetste Suchmaschine der Welt. Die Redensart „etwas googeln“ ist schon längst in den alltäglichen Sprachgebrauch aufgenommen worden. Aber viele meinen, dass Google etwas zu weit mit ihrer Datensammlung geht. Tatsächlich sammelt Google die Daten ihrer Nutzer und verwendet diese für Analyse- und Werbezwecke. Die meisten Menschen wissen das auch, wechseln ihre Suchmaschine jedoch nicht, meiner Meinung nach unverständlich.

Hier will ich euch ein drei alternativen zur Suchmaschine Nr. 1 vorstellen.

byegoogle

(Bing erwähne ich jedoch nicht, da die meisten Bing sowieso kennen)

DuckDuckGo

DDG

DuckDuckGo wirbt damit, dass sie die Daten ihrer Nutzer nicht sammeln. Viele glauben, dass dies eine Lüge ist, wie soll sich die Suchmaschine sonst finanzieren? Ganz einfach. Wenn man bei Google nach einem Auto sucht, so werden einen Autos basierend auf den gesammelten Daten angezeigt. Hat man sich zuvor über BMW informiert, so wird einem vermutlich ein BMW beworben. DuckDuckGo zeigt einem hingegen eine allgemeine Autowerbung, die nicht auf irgendwelchen zuvor gesammelten Daten basiert.

Ich persönlich benutze DuckDuckGo seit längerer Zeit und bin damit sehr zufrieden.

Es gibt auch einen DuckDuckGo Browser für iOS und Android.

Qwant

qwant

Qwant und DuckDuckGo sind sich eigentlich sehr ähnlich. Auch Qwant verwendet keine Cookies und Datentraker um die Surfgewohnheiten seiner Nutzer zu analysieren. Qwant finanziert sich auch auf die selbe Art wie DuckDuckGo.

Der große Unterschied ist hier, dass Qwant auch Europa stammt und besonders von der deutschen und französischen Regierung unterstützt wird.

Auch Qwant ist für iOS und Android verfügbar.

Ecosia

ecosia

Ecosia funktioniert und finanziert sich so wie die ersten zwei Suchmaschinen. Das besondere an Ecosia ist jedoch, dass mit einem Teil der Werbeeinnahmen Bäume gepflanzt werden. Laut Ecosia muss man im Schnitt etwa 45 Suchanfragen tätigen, damit ein Baum gepflanzt werden kann. So ganz stimmt das leider nicht, da man natürlich auch auf die angezeigte Werbung klicken muss, damit Geld fließen kann.

Da ich persönlich einen Adblocker benutze, ist die Funktion für mich aber eh überflüssig.

Hier geht es zur Ecosia App.

Vielleicht benutzt der ein oder andere ja schon eine dieser Suchmaschinen oder eventuell sogar eine gänzlich andere. Diverse Erfahrungen können ja in den Kommentaren ausgetauscht werden.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.